asianbiketour.com
Wer glaubt, das das Wetter nur schön ist, wird schwer enttäuscht sein. Wärme und Luftfeuchtigkeit sind Ihr täglicher Urlaubbegleiter. In Deutschland bedeutet schönes Wetter. 22 Grad, strahlenblauer Himmerl, gelegentlich eine Wolke und Wassertemperaturen von 18 Grad. Wer geht da schon baden? Aber wegen dem Wetter sind Sie nach Thailand gekommen. Ganzjährig 25 Grad im Minimum, größtenteils strahlenblauer Himmel. Wassertemperaturen, egal ob am Pool oder im Meer, von 26 Grad und mehr erfreuen Sie jeden Tag. Und selten Regen. Kaum Wolken runden die Sonnenbrandgefahr kaum ab, zumindest in der Hochsaison. Das beste Wetter gibts es zwischen Mitte Oktober und Mitte bis Ende März. Im Oktober lassen die Temperaturen etwas nach, der Regen wird seltener und alles wird erträglicher. Zu Weihnachten und Silvester, der typischen Hochsaison, ist es richtig angenehm. Am Meer, in den Bergen, oder im Isaan. Erst im März, wenn der große Touristenstrom versiegt, steigen die Temperaturen deutlich an. Im Juni wird es unerträglich bis weit in den August hinein. Erst heftige Gewitter und Regenschauer lassen dann den Meeresspiegel ansteigen und die Strassen überschwemmen. Nach kurzer Zeit ist es meist vorbei und das Leben geht weiter. Bis der jährliche Tournus im November wieder von vorne beginnt. Viele Langzeiturlauber verbringen ihre Zeit analog zu dem Wetter. In Deutschland ist es kalt - in Thailand schön, Thailand heiß - zu Hause angenehm.  So kann man leben:) Es gibt eigentlich nur 3 Jahreszeiten hier, da Thailand in den Subtropen liegt. Die Regenzeit geht von Juni bis Oktober. Temperaturen von etwa 30 Grad und Luftfeuchtigkeit von um die 90% bestimmen den Alltag. Sie werden nur selten den uns bekannten Dauerregen sehen. Vielmehr wird es in den Nachmittagsstunden bis in die Nacht hinein eine Art Platzregen geben, der kurzzeitig alles überschwemmt. Nach wenigen Minuten bis Stunden ist alles vorbei. Die Temperatur fällt während der Regenschauer fast nicht spürbar. Die andere Jahreszeit ist die Trockenzeit. Es regnet nicht, alles lechzt nach Wasser, es gibt kaum grünes am Wegesrand, auf Feldern und Weiden. Selbst die obligatorischen Wasserbüffel sind scheinen unzufrieden zu sein. Während dieser Zeit kann es zu ernsten Problemen mit der Wasserversorgung in den Städten kommen und das Wasser wird mit Tanklastern herbei geschafft. Temperaturen von über 35-40 Grad im Isaan, kaum “kälter” in Chiang Rai oder Hat Yai lassen das Leben zur Tortour werden. Nur an der Küsten bringt der Wind etwas Abkühlung. Das Wasser wird auf 30 Grad erhitzt, bringt aber auch keine Abkühlung mehr. Wetterkapriolen: So geschehen im Januar 2014 als ganz Südostasien unter einer “Kältewelle” zu leiden hatte. Jeder der sich auf Sommer, Sonne, Strand und Meer gefreut hatte wurde temperaturmäßig richtig enttäuscht.Tagestemperaturen von höchstens 25 Grad in Bangkok, Rayong und bis hinauf nach Udon Thani war das höchste was man erwarten konnte. Traumhaftes Wetter ,fast ohne Wolken und kein Regen luden alle an den Strand ein, bei 19 Grad Wassertemperatur ein kleines Vergnügen. Nachtwerte von 15-17 Grad ließen den Gedankengang an Schnee in Thailand aufkommen. In Chiang Mai sicher nicht weiter verwunderlich:) Oder vor 1 Jahr als es im nördlichen Thailand geregnet hatte, der Chaopraya über die Ufer trat und gannze Landschaften um Bangkok und nördlich davon unter Wasser setzte. . . . Das sind natürlich nicht nur folgen davon das es regnete, sondern auch von falsche Planung der Landwirtschaft, der Wassernutzung (Stauseen) und natürlich auch der Rodungen von Wäldern im Nordwesten. Hochwassergebiet am Mekong
Thailand-Traveling.de
Wetter in Thailand
mit Thailand Traveling  & Gulf Air nach Bangkok, für 493€
WetterOnline
Das Wetter für
Krabi
Mietwagen vergleichen auf Deutschlands größtem Mietwagen-Preisvergleich