asianbiketour.com
Einreise nach Thailand: Nach einem langen Flug landet man auf einem der wenigen internationalen Flughäfen in Thailand. Das kann Phuket oder Bangkoks Suvarnabhumi Airport im Osten der Stadt sein. Die Einreise gestaltet sich für normale Urlauber einfach. Im Flugzeug erhalten Sie eine Einreisekarte, welche Sie bitte vollständig ausfüllen bevor der Schalter der Immigration erreicht wird. Dieses “Visa on Arrival” ist kostenlos und berechtigt im Moment zu einem Aufenthalt für 30 Tage. Wer länger bleiben möchte sollte sich ein Visa zu Hause besorgen oder einen Visarun einplanen. Denken Sie nicht über einen Overstay nach-drakonische Strafen sind zumeist die Folge. Nach einer kurzen Wartezeit bekommen Sie Ihr Gepäck am Belt zurück (Ausnahmen finden Sie hier). Nach spätestens 1 Stunde haben Sie alles geschafft. Einreise & Zoll-Jetzt geht das Entdecken los. Oder  die Weiterreise ins Land per Flugzeug. Planen Sie alles nicht zu knapp. Wenn Sie am Abend ankommen empfiehlt es sich sogar eine Übernachtung in kauf zu nehmen. Ab 25€ schlafen Sie schon gut und günstig Flughafenhotels gibt es hier. Navigationsgeräte: Wenn möglich mieten Sie sich ein Navi. Oder bringen eines von zu Hause mit. Haben Sie schon mal versucht in Bangkok eine kleine Soi zu finden? Alleine schon die Stadtautobahn hat es in sich für Orientierungslose. Da Sie sich sicher nicht die Art und Weise, die Logik, mit der in Thailand die Strassen gebaut werden, vertraut gemacht haben, wird es Ihnen auch schwer fallen diese zu verstehen. So ist es mit einem Navi ein wesentlich entspannteres fahren auf den Strassen wenn Sie wissen wohin. Sie können die Landschaft geniessen und den Verkehr Verkehr sein lassen. Tankstellen: Tankstellen gibt es immer und überall. Mit Benzin, Diesel und zumeist auch Gas. Eine Selbstverständlichkeit ist auch das es Toiletten gibt, sauber und mit Papier,ebenso 7/11 oder Family Mart-Supermärkte. Der Tankwart tankt und Sie geniessen die Pause. Auch wenn es nicht direkt erwartet wird, so kann man ein angemessenes Trinkgeld geben. 20 Baht tun nicht weh. Dafür putzt der Tankwart (immer vorhanden) auch gern die Scheiben oder kontrolliert das Öl. Barzahlung wird erwartet. Zumeist. Die Preise liegen deutlich unter den hier in Europa. So bezahlen Sie etwa 75ct pro Liter Benzin und Diesel. Strassenverkehr und Zustände: Nichts ist so schlimm wie es aussieht. Alles geht mit viel Ruhe und Gelassenheit seinen Weg. Warum möchten Sie negativ auffallen? Machen Sie es wie die Thais! Fahren Sie entspannt und kommen eine Stunden später an. Mai Pen Rai! Die großen Fernstraßen von Bangkok ausgehend in Richtung Chiang Mai, Rayong/Koh Chang, Surin oder Richtung Hua Hin/Phuket weiter nach Hat Yai sind alle 4 bis 6-spurig ausgebaut mit Standstreifen und Raststätten, nicht zu vergessen, die Polizeistationen. Der Fahrbahnbelag ist meist in gutem bis sehr gutem Zustand, gelegentlich schlechte Verbindungen zu den Brückenauffahrten kann es geben. Halten Sie sich unbedingt an die STVO-so etwa gibt es in Thailand. Geschwindigkeitsübertretungen kosten zumeist 2000 Baht, ebenso wenn Sie keinen Fahrzeugschein dabei haben oder keinen “gültigen” Führerschein haben. 2-spurige Strassen finden Sie Zwischen den großen Städten und sind mit Deutschlands Bundesstraßen vergleichbar. Einspurige Strassen sind die Highlights in Thailand. Sie fahren durch die ländlichen Gegenden, definitiv. Alles ist noch gemütlicher. Der landwirtschaftliche Verkehr nimmt etwas zu. Die Anzahl der Fahrzeuge im Regelfall ab. Die Zahl der Wasserbüffel, welchen Sie begegnen werden sind häufiger. Auch LKW´s gibt es seltener. Es sei denn Pick Up´s werden dazu gezählt. Diese sind aber immer allgegenwärtig. Der Strassenzustand ist nicht unbedingt schlecht. Gelegentlich passiert es schon mal das Sie schlecht zu befahren sind. Dies ist aber nicht die Regel. Es gibt Bahnübergänge, die mit Vorsicht zu geniessen sind. Parkplätze wie wir sie kennen sind eigentlich nicht vorhanden. Aber jeder kleine Laden oder kleine Restaurants am Strassenrand haben ihre eigenen, wo man ohne Problem halten kann. Keine Angst: die Landarbeiter schützen so mit langen Hemden und der Kopfbe- deckung ihre Haut vor der unerbittlichen Sonne im Sommer. Die alten Fahrzeuge sind im Isaan auch heute noch weitverbeitet, unverwüstlich, und extrem vielseitig einsetzbar. Eindrücke wie diese gibt es überall. Ein Geschäft - ein Pickup - eine Familie und ein Moped. Dies ist in den Städten wie auf dem Land der gängige Lebensstil. Unterkünfte: In Thailand findet Sie jede Art von Unterkunft. Und das nicht nur in Strandnähe oder Touristenregionen. So gibt es für wenige Baht schon ein Zimmer mit Fan für 300-350 Baht, während 5-Sterne Hotels daneben 5000Baht verlangen. Vor allem in touristischen Regionen ist dieser krasse Unterschied schnell gegeben. Es nicht immer nur eine Frage des Geldbeutels, welches Zimmer man nimmt. Es ist öfters so, das man nichts anders findet oder es einfach nur überteuert ist. Solch kleine Bungalowanlagen, wie hier in der Nähe von Surin sind liebevoll hergerichtet, ruhig und familär geführt. Manchmal mit Swimmingpool, aber immer mit einem eigenen kleinem Restaurant. Die Anbindung an die nächste Ortschaft ist hervorragend solange man nur mit Auto oder Moped unterwegs ist.  Aber die Angestellten sind für einen kleinen Obulus gern bereit die Gäste vom oder zum Busbahnhof zu bringen. In Stadten gibt es immer einige Hotels der gehoben Preisklasse zu günstigen Preisen. So kostet das Centara in Udon Thani regulär etwa 2300 Baht/Nacht. Mit etwas suchen aber auch nur 1200 inkl. Frühstück. Das selbe trifft auch auf viele andere Gegenden zu. Nur zur High- season, Weihnachten/Silvester oder zum chinesischen Neujahr wird es keinen Dicount geben. Leider. ATM´s, Banken und Bezahlen: Bezahlt wird immer in Baht. Im Moment steht dieser bei 1€=39,05 Baht. Er schwankt häufig um 1 Baht nach oben oder unten innerhalb von 2 Tagen. Nachdem der  Baht vor wenigen Jahren noch bei 52 stand, steht er heute nach einem Ausflug bis auf unter 36 Baht bei etwa 39 Baht. Kleine Geschäft, Restaurants und Hotels akzepieren keine Cheques oder Kreditkarte. Wie überall wird diese Bezahlmöglichkeit nur im gehoben oder bei international tätigen Unternehmen angeboten. Fragen Sie besser vorher, wenn Sie sich nicht sicher sind. ATM`s sind überall und von jeder Bank in touristischen Regionen zu finden. Im Isaan nicht ganz so häufig, da dort weniger Leute wohnen. Kleinere Ortschaften haben auch keine Bankfiale, so das es auch dort kein ATM gibt, oder es gibt nur einen ATM bei 7/11. Abgehoben kann jede Geldscheingröße, zumeist bis zu einem Gesamtwert von 20.000 Baht. Zu den Gebühren der heimischen Bank und den Umrechnungskursen der Kreditkarten- gesellschaft kommen seit einigen Jahren noch pauschal 200 Baht von der thailändischen Bank. Schreiben Sie sich die Telefonnummer des Sperrservices Ihre Bank auf. Für den Fall, das Sie Ihre Karte verlieren oder Unregeläßigkeiten auftreten. Gute Erfahrung wurde mit Barclays gemacht. Eine hohe Akzeptanz an den Automaten der Banken und einen günstigen Umrechnungskurs auf der Kreditkartenabrechnung. Und es ist nicht zu vergessen das, außer bei Prepaidkarten, die Rechnung erst einen Monat später kommt.